Das Aeronauticum in Nordholz

Aeronauticum Nordholz bei Cuxhaven - das maritime Luftfahrt-Erlebnis nahe der Küste.

Aeronauticum Nordholz - die Entwicklung der Luftschiffahrt und der Marinefliegerei.

Vier feine Luftfahrtmuseen gibt es in Niedersachsen - das Aeronauticum Nordholz, das Hubschraubermuseum Bückeburg, die JU-52 Halle Wunstorf und das Luftfahrtmuseum Hannover-Laatzen.

Sie arbeiten eng in der 'Arbeitsgemeinschaft Luftfahrtmuseen Niedersachsen' zusammen, dabei haben sie sich jeweils spezialisiert - wie hier in Nordholz auf die Geschichte der militärischen Luftschifferei und auf die Marine-Fliegerei.

Das Aeronauticum wird überwiegend mit ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben und erwirtschaftet die nötigen Finanznittel überwiegend aus Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins, Spenden und Eintrittsgeldern. 

Fotos, Fotos, Fotos... unsere Bildergalerie über das Aeronaticum Nordholz beginnt mit dem Foto einer ausgemusterten Breguet BR.1150 Atlantic vor der benachbarten Wache des Marinefliegergeschwaders 3 'Graf Zeppelin' und endet mit einer Aufnahme eines SAR-Rettungshubschraubers Westland Mk 88 Sea Lynx des ebenfalls auf dem Fliegerhorst Nordholz angesiedelten Marinefliegergeschwaders 5.

Alle weiteren insgesamt 18 gezeigten Maschinen gehören dann aber zum Thema und das ist dem Luftfahrtmuseum Aeronauticum Nordholz gewidmet. Das 1991 eröffnete Museum der Luftschifferei und der Marineflieger profitiert natürlich enorm vom benachbarten Fliegerhorst, viele der ausgestellten Maschinen waren dort über Jahre im Einsatz. 

Das Gebäude stand früher einmal in Bremerhaven und beherbergte dort das bekannte Schiffahrtsmuseum - auch nicht schlecht. Inzwischen wurde in Nordholz aber schon angebaut, um die Daueraustellung zur Luftschiffahrt besser zeigen zu können.

Das Freigelände des Aeronauticums mit 18 historischen Flugzeugen und Hubschraubern.

Das 36.000 qm grosse Freigelände lässt beim Luftfahrt-interessierten Besucher keine Wünsche offen. Hier ist alles im Original ausgestellt, was jemals bei den Marinefliegern der Bundesrepublik und der damaligen DDR in der Luft gewesen ist.

Die genauen Flugzeugtypen sind direkt unter den einzelnen Aufnahmen der Bildergalerie angegeben. 

Täglich sind zwei verschiedene Flugzeuge auch von innen zu besichtigen. Dabei hatten wir das Glück, den absoluten Star des Aeronauticums, die VFW 614 als frühere Kanzlermaschine der Flugbereitschaft der Luftwaffe, von innen inspizieren zu können.

Während der Erläuterungen durch einen ehrenamtlichen Museumsführer sass unser Autor übrigens auf dem leicht durchgesessenen Sessel des früheren Kanzlers Helmut Kohl, auch unter dem Namen 'Birne' bekannt.  

Auch das 'Innenleben' des bewaffneten Transporthubschraubers Mil Mi 8 tb aus sowjetischer Produktion empfanden wir bei unserem Besuch als besonders spannend.

Ostern 2016 besuchten wir das Aeronauticum Nordholz erneut. Glücklicherweise war jetzt das Wetter viel besser als bei unserem ersten Besuch, so dass wir unsere Bildergalerie noch mit einigen Fotos ergänzen konnten.

Dieses Mal durften wir auch eine der beiden Dornier Do 28 Skyservant von innen fotografieren.

Ein besonderes Highlight der Ausstellung war auch die zweite Breguet BR.1150 Atlantic, ein Seeaufklärer und U-Boot-Jäger, bei uns noch von früheren Urlauben an der Nordsee als 'flüsternder Riese' durch Tiefflug-Einsätze in der Luft bekannt.

Eine gute Ergänzung zu einigen Exponaten des Aeronauticums bieten auch unsere Bildergalerien:

Die Anschrift und Telefon-Nummer des Aeronauticums in Nordholz: 

Peter-Strasser-Platz 3 - 27639 Wurster Nordseeküste - Tel 04741-18190 

Aktuelle Infos zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen bietet die Website... Aeronauticum Nordholz

Ein wenig Historie zum Standort Nordholz

Die Ursprünge des Fliegerhorstes Nordholz gehen noch auf Kaisers Zeiten zurück. Ab 1912 waren hier - streng geheim - Luftschiffe zur Kriegsführung - stationiert. Durch die Möglichkeit, zehn Luftschiffe aufzunehmen, war Nordholz dann einer der größten und wichtigsten Luftschiff-Stützpunkte Deutschlands im Ersten Weltkrieg.

Die Zeitepoche der Luftschifferei ist Thema der Dauerausstellung auf 2.250 qm im Gebäude des Museums.

1938 übernahm die Luftwaffe der Deutschen Wehrmacht den Flugplatz Nordholz und baute ihn aus.

Nach dem Kriege wurde er wechselnd von den Amerikanern und den Engländern benutzt, bis ihn die Bundesmarine übernehmen konnte und zum Marinefliegerhorst umbaute.

Legends of Aviation - historische Flugzeuge und Hubschrauber in Luftfahrtmuseen präsentiert. 

Traumreiseziele ganz easy