BEACHTE! Diese Seite benutzt "Cookies" und weitere Werkzeuge, die bei Ihnen gespeichert werden könnten.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

Verstanden

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind genannten „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.

Botswana - Afrikas Wildnis ruft!

Botswana - das Reiseland des unglaublichen Wildtier-Reichtums im südlichen Afrika.

Heiea Safari, eine selbst organisierte Fahrt mit Allrad-Pickup und Dachzelt in Afrikas Wildnis.

Afrikas Wildnis ruft - eine unberührte Natur und zahlose wilde Tiere... das ist Botswana!

Afrikanische Elefanten

Unberührte Wildnis und Tierreichtum im südlichen Afrika - das bezaubernde Botswana.

Unsere erste Begegnung mit dem Reiseland Botswana war wirklich nur sehr kurz. Husch, husch - durch drei Länder und über zwei Grenzen ging es in wenigen Stunden!

In der Namushasha-River-Lodge am Kwando-River im Caprivistreifen in Namibia waren wir gestartet und absolut problemlos am Grenzübergang bei der Ngoma-Bridge über den Chobe nach Botswana eingereist. 

Nach Durchquerung des berühmten Chobe-Nationalparks auf gut ausgebauter, ca. 60 km langer Asphaltstrasse nach Kasane waren wir anderthalb Stunden später schon wieder an einer Grenze und zwar nach Simbabwe.

Nichts ist unmöglich im südlichen Afrika... drei Länder in einem Tag für einen erstklassigen und ausgesprochen empfehlenswerten Abstecher zu den grössten Wasserfällen Afrikas!

Im Dörflein Kazunguela reisten wir also wieder aus Botswana aus, überquerten in einer längeren und umständlichen Prozedur die Grenze zu Simbabwe, zur Weiterfahrt in das angenehme Städtchen Victoria Falls, kurz VicFalls genannt, um am nächsten Tag die weltberühmten Victoria-Wasserfälle in Augenschein zu nehmen.

Heiea Safari... drei Länder und zwei Grenzen im südlichen Afrika an einem Tag - Chapeau!

Okawango-Delta

Nach Besichtigung der gewaltigen Victoria-Wasserfälle waren nun endlich die wilden Tiere 'dran'.

Nun gut, nach einer erholsamen Übernachtung im sehr angenehmen Amadeus Garden Guesthouse im tropischen VicFalls und der ereignisreichen, aber problemlosen Besichtigung der riesigen Wasserfälle des mächtigen Sambesi fuhren wir am nächsten Tag wieder nach Kazunguela in das Dreiländer-Eck Simbabwe-Botswana-Namibia zurück.

In diesem zehn Kilometer südlich von Kasane entfernten Dörfleins am Rande des Chobe National Parks in Botswana machten wir dann für zwei Nächte Station in der uns vorher empfohlenen Toro Lodge direkt am Ufer des Kwando-Rivers.

Jetzt hatten wir endlich Zeit für Botswana, wobei wir doch nur einen Teil dieses ausgedehnten schwarzafrikanischen Landes mit seinem unglaublichen Wildtier-Reichtum - zwischen Sambesi, Okawango-Delta und Kalahari-Wüste - in Ruhe kennen konnten.

Wie in den so zahlreichen anderen Safari-Lodges auch, konnte man auch in der Toro-Lodge sogenannte Game-Drives zur Wildbeobachtung im begeisternden Chobe National Park sowie auch Flußsafaris auf dem Chobe River buchen.

Wir entschieden uns für eine dieser Bootsfahrten und waren sehr zufrieden mit den Wildtier-Sichtungen und den ausgezeichneten Foto-Möglichkeiten, wie auch unsere Fotoshow über den Chobe National Park eindrücklich zeigt.

Okawango-Delta

Afrikas Wildnis ruft - es beginnt mit einer Flußsafari an den Ufern des Chobe National Parks.

Aufgrund der Kürze unserer Reise - für Namibia und Botswana zusammen mit dem Abstecher zu den Victoriafällen hatten wir gerade einmal vier Wochen Zeit - haben wir nur für einige Reise-Hotspots von Botswana Fotos anzubieten, aber die haben es in sich! 

Erleben Sie die ursprüngliche Wildnis dieses Landes im Süden des Schwarzen Kontinents mit seiner Tierwelt hautnah in unseren Reportagen mit ihren faszinierenden Bildergalerien:

Unmittelbar am Chobe River nahe des Dreiländerecks Botswana - Namibia - Simbabwe wohnten wir für zwei Tage etwas südlich von Kasane und unternahmen von dort die schon angesprochene Bootssafari auf dem Chobe River in den Chobe- National Park.

Allein sechs verschiedene, wild lebende Säugetier-Arten, zwei unterschiedliche Reptilien und 19 exotische Vogelarten entdeckten wir in diesem ausserordentlich wildreichen Park in sehr kurzer Zeit.

Auf endlos langer, oft eintöniger Fahrt durch raues, wildes Land führte uns dann der Weg in das zentrale Botswana nach Maun ins Crocodile Camp, wo der Okawango in einem riesigen Binnen-Delta versickert.

Das weltbekannte Okawango-Delta erlebten und erkundeten wir vom herrlich direkt am Wasser gelegenen Crocodile Camp und vom sehr angenehmen Sedia Hotel in der Nähe Mauns aus während eines mehrtägigen spannenden Aufenthaltes in typisch afrikanischer Atmosphäre.

Über den Trans-Kalahari-Highway verliessen wir in wiederum endlos langer Fahrt dieses interessante afrikanische Reiseland Botswana gen Westen und kehrten zurück nach Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Worauf sich noch ein mehrtägiger Besuch der Kapregion mit Kapstadt in der Republik Südafrika anschloss.

Das Land des unglaublichen Wildtier-Reichtums im südlichen Afrika - Botswana.

Flusspferd

Fotos, Fotos, Fotos... von Afrikas frei und wild lebenden Tiere, Wildlife at its best!

Unsere authentischen Wildlife-Fotos der gesamten Reise durch den Süden Afrikas sehen Sie - zusammengefasst und nach Tierarten sortiert - in den fünfzehn Bildergalerien unsere gesonderten Afrika-Rubrik:

Bedeutende Teile dieser aufregenden Naturfoto-Galerien wilder afrikanischer Tiere sind sowohl im Chobe National Park als auch im Okawango-Delta aufgenommen worden.

Nach amtlicher deutscher Schreibweise wird Botswana stets Botsuana genannt, warum auch immer! Ist aber auch egal, denn lautsprachlich kommt ja dasselbe raus.

Dabei ist das Reiseland Botswana mit der Hauptstadt Gabarone gut anderthalb mal so gross wie die Bundesrepublik Deutschland, hat dabei aber nur etwas mehr als zwei Millionen Einwohner. Das sind etwa so viel Menschen, wie sie in Mecklenburg-Vorpommern leben, und schon dieses Bundesland gilt bei uns als bevölkerungsarm.

Tierarm ist Botswana aber, wie wir schon gesehen haben, ganz und gar nicht. So geht man davon aus, dass in Botswana mit Sicherheit nicht nur 'die Big Five Afrikas', sondern allein etwa 150.000 afrikanische Elefanten leben. 

Die Big Five... Löwen - Leoparden - Elefanten - Nashörner und afrikanische Büffel.

Nilkrokodil 
Die Wildnis ruft... die unberührte Natur mit ihrem grossem Tier-Reichtum in Botswana.

Wer einigermassen Englisch spricht und mit Allrad-Fahrzeug unterwegs ist, kommt hier in Botswana stets gut und sicher zurecht - Schwarz-Afrika pur. Dank der Zollunion mit Namibia und Südafrika ist die Einreise einfach, Mietwagen aus Namibia dürfen, wenn der sogenannte Letter of Authorization der Mietwagen-Firma vorliegt, auch in Botswana benutzt werden. 

Übrigens muss man sowohl bei der Einreise nach Botswana als auch ab und an unterwegs durch eine Senke mit Desinfektionsmittel fahren und alle mitgeführten Schuhe auf einem Lappen mit der weisslichen Brühe abtreten. Auch wurde nachgesehen, dass man kein Fleisch, Obst und unverpackte Lebensmittel dabei hatte.

Durch diese, meistens nur oberflächlich kontrollierte Massnahme, soll die Ausbreitung von Tierseuchen im Lande verhindert werden und ist ausdrücklich keine Schikane für ausländische Touristen. 

Flußsafari auf dem Chobe

Botswana - das Reiseland des unglaublichen Wildtier-Reichtums im südlichen Afrika.

Vom Maghreb am Mittelmeer bis zum Kap der Guten Hoffnung ... Afrika höchst individuell erlebt:

Africa mon Amour - wilde, aufregende Abenteuer-Reisen auf dem schwarzen Kontinent.